Schriftgröße kleiner größer reset
Inhalt vorlesen
Diagnose Behinderung. Wir helfen.
Detail

Die „Kieler Wohnschule“ gibt Starthilfe

Datum:


Kurse für junge Menschen mit Behinderung zum Thema „So will ich zukünftig wohnen“.

Hier erhalten junge Erwachsene (18 – 27 Jahre) mit Behinderung Unterstützung bei der Wahl ihrer zukünftigen Wohnform.

Wie funktioniert die „Wohnschule Kiel“?
Die „Wohnschule“ dauert ein halbes Jahr. Einmal in der Woche treffen sich ca. sechs Teilnehmer für drei Stunden unter Anleitung einer Pädagogin.

Bei den Treffen werden gemeinsam viele Fragen zum Thema Wohnen besprochen:

  • Wie möchte ich zukünftig wohnen?
  • Was muss ich können, um alleine zu wohnen?
  • Welche verschiedenen Wohnformen/Assistenzmöglichkeiten gibt es in Kiel?
  • Woher bekomme ich die nötige Unterstützung?

Nach dem Kurs wissen die Teilnehmer, welche Wohn- und Unterstützungsmöglichkeiten es in Kiel für Menschen mit Behinderung gibt und welche Unterstützung sie brauchen, um in einer eigenen Wohnung zu leben.

Die „Wohnschule“ ist ein Angebot im Rahmen der Eingliederungshilfe. Die Kostenübernahme erfolgt in der Regel durch das Amt für Familie und Soziales der Stadt Kiel.

Die „Kieler Wohnschule“ ist eine Kooperation zwischen der Werk- und Betreuungsstätte und den Marie-Christian-Heimen.

Auskunft erteilt:

Werk- und Betreuungsstätte für Körperbehinderte gGmbH
Anke Frei
0431 583 99 - 22

oder


Marie-ChristianHeime e. V.

Heiko Meyer-Stute
Tel. 0431 78 01-141