Vorträge


(K)eine Alternative haben zu herausfordernden Verhaltensweisen?!
Was wir verstehen müssen, wenn Verhalten zum Problem wird

Referent: Claudio Castañeda

Viele Menschen mit Kommunikationsbeeinträchtigungen zeigen Verhaltensweisen, die vom Umfeld als Herausforderung erlebt werden: Sie schlagen sich oder andere, schreien, verweigern sich oder zerstören Dinge. Im Vortrag schauen wir auf Erklärungen, warum es überhaupt zur Entwicklung von herausfordernden Verhaltensweisen kommt und welche Funktionen das Verhalten hat. Erst wenn wir verstanden haben, welche Funktionen das Verhalten hat, können wir dauerhaft sinnvolle Alternativen zu herausfordernden Verhaltensweisen entwickeln.

Claudio Castañeda arbeitet bei der Lebenshilfe Köln und verfügt über langjährige Erfahrungen in
der Anwendung von Unterstützter Kommunikation und im Umgang mit Menschen, die herausforderndes Verhalten zeigen. Bei dem Thema „Herausforderndes Verhalten“ liegt sein Schwerpunkt insbesondere auf dem ‚Low Arousal Ansatz‘.

Die Beratungsstelle BeKoVe (Beratung Kommunikation Verhalten) der Lebenshilfe Köln richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Autismus-Spektrum und/oder mit geistiger bzw. mehrfacher Behinderung, die in ihrer Kommunikation beeinträchtigt sind und herausfordernde Verhaltensweisen zeigen. Herr Castañeda hat bereits mehrere Fachbücher zu diesem Thema veröffentlicht.

 

Umgang mit herausforderndem/bedrohlichem Verhalten
nach dem Konzept Dialog Orientierte Krisen Intervention (DOKI®)

Referent: Carlos Escalera

DOKI® ist ein Interventionskonzept zur Herstellung von Sicherheit und Minimierung von Verletzungen, sowie zur Kommunikationsgestaltung in zwischenmenschlichen Konfliktsituationen, insbesondere in Fällen von grenzüberschreitendem Verhalten.                     

Die Begleitung eines Menschen, der sich anders verhält, als man es erwartet, und dessen erwartungswidriges Verhalten als unangenehm, herausfordernd und/oder bedrohlich erlebt wird, bedarf eines sorgfältigen Umgangs mit der eigenen und mit der fremden Aggressivität, Macht und Gewalt. Gewalt kann jeden beeinträchtigen, verändern und sogar gewalttätig werden lassen. DOKI® lehrt: sich zu schützen, Gewalt zu verstehen und intervenieren, ohne zu verletzen. 

Carlos Escalera ist stellvertretender Leiter des Beratungszentrums Evangelische Stiftung Alsterdorf in Hamburg und Sprecher des Fachdienstes Intensivpädagogik. Sein Schwerpunkt liegt in der Beratung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Umgang mit Aggressivität und Entwicklungsbegleitung von Menschen mit geistiger Behinderung, die sich Aggressivität als Problembewältigungsstrategie angeeignet haben. DOKI®® ist ein Konzept, das von Carlos Escalera entwickelt wurde und gelehrt wird.