Direkt zum Inhalt
Projekt

Barriere-Frei(e)-Zeit gestalten

Logo: Barriere Frei(e) Zeit gestalten

Kinder und Jugendliche wollen ihre Freizeit individuell nach ihren eigenen Interessen ausgestalten. Der Besuch der Pfadfindergruppe, ein Malkurs oder die Turngruppe versprechen Erholung vom schulischen Alltag, eröffnen neue Horizonte und fördern Freundschaften unter Gleichaltrigen.

Für Kinder und Jugendliche mit Behinderung ist eine selbstbestimmte Freizeitgestaltung oft nur eingeschränkt möglich und der Zugang zu diesen Angeboten (noch) nicht überall selbstverständlich. Zu oft verhindern soziale, bauliche oder kommunikative Barrieren eine gleichberechtigte Teilhabe.

Hier setzt der lvkm-sh mit seinem Vorhaben an: Das fünfjährige Projekt „Barriere-Frei(e)-Zeit gestalten“ verfolgt das Ziel, Freizeitangebote in Schleswig-Holstein für Kinder und Jugendliche mit Behinderung zugänglicher und erlebbar zu machen. Unter dem Motto „jedes Kind ist verschieden“ sollen Barrieren abgebaut und eine selbstbestimmte Teilhabe ermöglicht werden!

Landesweite Kampagne für Aufklärung und Transparenz

Im Rahmen des Projekts startet der lvkm-sh eine landesweite Kampagne, die Impulse für eine inklusive Gesellschaft setzt. Im Mittelpunkt der Bestrebung steht die Prägung von Haltung und Akzeptanz aller beteiligten Akteure, sodass aus getrennten Erlebniswelten gemeinsame Begegnungsräume für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung entstehen können.

Beratung für Akteure vor Ort

Das Projektteam des lvkm-sh steht allen hautamtlich und ehrenamtlich tätigen Akteuren im Freizeitbereich als Ansprechpartner beratend zur Seite. Im Austausch mit Kinder-, Jugend- sowie Sportverbänden und weiteren Organisationen/Vereinen wollen wir für Barrierefreiheit und Akzeptanz gegenüber Kindern und Jugendlichen mit Behinderung sensibilisieren.

Schulungsangebote

Der lvkm-sh bietet für Vereine, Verbände und andere Freizeitanbieter regelmäßig Schulungen zum Thema „Inklusive Freizeitgestaltung“ an. Neben wichtigen Informationen zu unterschiedlichen Behinderungsbildern, erhalten Aktive im Freizeitbereich hier die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen. Darüber hinaus werden die Chancen aber auch Grenzen einer heterogenen Gruppe beleuchtet und die Aufgaben der Gruppenleitung definiert.

Die Schulungen finden mehrmals im Jahr online statt. Es handelt sich um 4 Schulungseinheiten mit einer Dauer von jeweils 1½-2 Stunden. Um Anmeldung wird gebeten. Der Link zur Einwahl wird per E-Mail versendet. Die Teilnahme ist kostenfrei und kann mit jeweils 1½ Zeitstunden oder 2 Lerneinheiten zur Verlängerung der Juleica angerechnet werden. Eine Teilnahmebescheinigung wird am Ende der Schulungsreihe ausgestellt.

  • Schulungsangebot 1:
    Behindert ist, wer behindert wird! Barrierefreie Freizeitangebote planen und umsetzen
    Ohne Barrierefreiheit kann eine inklusive Freizeitgestaltung nicht gelingen. Und Barrieren entstehen nicht nur durch bauliche Gegebenheiten, sondern auch bei Zugängen zu Informationen oder in der Kommunikation. Die Schulung geht der Frage nach, wie ein Freizeitangebot so gestaltet werden kann, dass Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung daran teilhaben können.
  • Schulungsangebot 2:
    Akzeptanz von Unterschieden - Toleranz für Vielfältigkeit Bewusstseinsbildung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung
    In der Kinder- und Jugendarbeit spielt der inklusive Gedanke zunehmend eine wichtige Rolle. Das Ziel, dass alle Kinder und Jugendlichen nach ihren Wünschen und Voraussetzungen gleichermaßen ihre Freizeit gestalten, stellt Anbieter von Freizeitaktivitäten aber auch vor Herausforderungen. Wie also kann Inklusion als Chance begriffen werden? Wie können gemeinsame Erlebnisräume geschaffen und so die Bewusstseinsbildung gefördert werden?
  • Schulungsangebot 3:
    Behinderungsbilder – eine Einführung
    Das Schulungsangebot bietet einen kompakten Einblick in verschiedene Formen von Behinderung und gibt praktische Tipps für den Umgang. Bereits das Wissen über behinderungsspezifische Verhaltensweisen hilft, Berührungsängste im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung abzubauen und fördert die Partizipation.
  • Schulungsangebot 4:
    Leitung einer heterogenen Gruppe - Chancen und Herausforderungen
    Die Anleitung einer heterogenen Gruppe erfordert viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Es gilt, fachliche Inhalte zu transportieren und gleichzeitig die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen sowie deren Eltern mit ihren Erwartungen und Wünschen miteinzubeziehen. Besondere Fähigkeiten jedes Einzelnen sollen zudem gefördert und wahrgenommen werden. Das Schulungsangebot beschäftigt sich mit der Frage, wie diese Herausforderung gelingen kann und welches Rüstzeug dafür benötigt wird.
Tag(e) der Möglichkeiten

Die Ergebnisse des Projektes werden in verschiedenen Regionen bei einem "Tag der Möglichkeiten" Kindern und Jugendlichen mit Behinderung sowie der Öffentlichkeit vorgestellt. Kooperationspartner haben die Chance, ihre inklusiven Freizeitangebote zu präsentieren und mit vielfältigen Mitmach-Aktionen und Vorführungen dafür zu werben. Kinder und Jugendliche mit Behinderung und ihre Familien sind an diesen Tagen eingeladen, verschiedene Freizeitmöglichkeiten in ihrer Umgebung kennenzulernen und sich ein neues Hobby zu suchen.

Datenbank für barrierefreie Freizeitangebote in Schleswig-Holstein

Um die Sichtbarkeit inklusiver Freizeitangebote in Schleswig-Holstein herzustellen, wird der lvkm-sh eine zentrale Datenbank aufbauen, die auf der Homepage des Landeverbandes abrufbar sein wird. Diese soll detaillierte Informationen über das Freizeitangebot selbst, aber insbesondere auch über die Barrierefreiheit und weitere wichtige Kriterien für eine Teilnahme bereithalten. Mit Hilfe der Datenbank können Kinder und Jugendliche mit Behinderung zukünftig ein passgenaues Hobby in ihrer Umgebung finden.


Fakten zum Projekt

Projektlaufzeit:
01.04.2021 - 31.03.2026

Projektförderung:
Das Projekt „Barriere-Frei(e)-Zeit gestalten“ wird von der Aktion Mensch gefördert.

Termine

Die Schulungsreihe des Projekts findet mehrmals im Jahr statt. Alle aktuellen Termine der vier Module sowie die Anmeldung finden Sie in unserer Terminübersicht unter Schulungen.

Ansprechpartnerin

Miriam Hornung
  • Projektleitung
  • Diplom-Sozialpädagogin
nach oben